Sie sind hier: Home > Regional >

Verband beschließt Maßnahmen zum Schiedsrichter-Schutz

Hennef (Sieg)  

Verband beschließt Maßnahmen zum Schiedsrichter-Schutz

05.12.2019, 16:01 Uhr | dpa

Mit einem Maßnahmenpaket gegen Gewalt auf Fußballplätzen will der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) seinen Schiedsrichtern künftig Hilfestellung leisten. "Ohne Unparteiische ist unser Sport nicht denkbar. Deshalb müssen sie konsequent geschützt werden. Wir wollen zurück zu einem respektvollen Umgang aller Akteure miteinander auf dem Platz", teilte FVM-Präsident Bernd Neuendorf in schriftlichen Erklärung am Donnerstag mit.

Demnach soll von 2020 an das Thema "Gewaltprävention" verpflichtend für Trainer, Schiedsrichter und Vereinsmitarbeiter eingeführt werden. Zudem sollen die Unparteiischen intensiv in Deeskalationsstrategien geschult werden und bei Gewaltanwendung eine professionelle Nachbetreuung erhalten. Bei Gewalt gegen Schiedsrichtern will sich der FVN konsequent an entsprechenden Verfahren beteiligen. "Wir lassen bei diesem Thema nicht locker und machen Betroffene zu Beteiligten", betonte Neuendorf.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal