Sie sind hier: Home > Regional >

Quartier für Bereitschaftspolizei in Halle gefunden

Halle (Saale)  

Quartier für Bereitschaftspolizei in Halle gefunden

05.12.2019, 17:29 Uhr | dpa

In Halle stationierte Beamte der Bereitschaftspolizei sollen zeitnah ein reguläres Quartier bekommen. Die Hundertschaft soll künftig in der landeseigenen Fliederwegkaserne untergebracht werden, wie das Finanzministerium am Donnerstag mitteilte. Die Räumlichkeiten müssten noch saniert werden. Für die Bereitschaftspolizei soll es in dieser Zeit Übergangsquartiere geben. Zuvor hatte der Finanzausschuss des Landtags die Pläne gebilligt. Noch in diesem Jahr soll sich das Kabinett damit befassen.

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) begrüßte die Fortschritte. Damit könnte die Hundertschaft in Halle zeitnah komplettiert werden. Ein Zug mit Bereitschaftspolizisten ist schon länger in Halle stationiert. Sie sei derzeit in einem Revierkommissariat untergebracht, sagte Finanzstaatssekretär Rüdiger Malter. In der Unterkunft sei bereits in der Vergangenheit Polizei untergebracht gewesen. Jetzt solle eine Etage mit viel Platz entsprechend hergerichtet werden, so Malter. "Da ist bisher ein Archiv untergebracht und da ist viel Platz."

Damit die Hundertschaft komplett ist, sollen zwei weitere Züge folgen. Das solle noch vor der Landtagswahl 2021 umgesetzt werden, sagte Minister Stahlknecht. Ursprünglich sollte die neue Einheit in Halle schon Ende dieses Jahres komplett sein. Die langwierige Suche nach einer geeigneten Immobilie verzögerte die Pläne. Nach dem Terroranschlag von Halle hatte Stahlknecht das für Immobilien zuständige Finanzministerium aufgefordert, die künftige Unterbringung binnen eines Monats zu klären.

In Halle wird schon seit Längerem die vierte Einsatzhundertschaft im Land aufgebaut. Die anderen drei Einheiten sind in Magdeburg stationiert. Laut Innenministerium werden für die Hundertschaft in Halle neue Kollegen eingestellt und damit die Bereitschaftspolizei personell aufgestockt. Bereitschaftspolizisten sind vor allem bei Großereignissen wie Demos oder Fußballspielen gefordert, können aber auch bei ungeplanten Ereignissen als Verstärkung gerufen werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal