Sie sind hier: Home > Regional >

Kind verbrüht: Urteil gegen Mutter ist rechtskräftig

Greifswald  

Kind verbrüht: Urteil gegen Mutter ist rechtskräftig

06.12.2019, 11:03 Uhr | dpa

Kind verbrüht: Urteil gegen Mutter ist rechtskräftig. Justitia

Eine Statue der Justitia mit einer Waage in ihrer Hand. Foto: David-Wolfgang Ebener/dpa (Quelle: dpa)

Das Urteil gegen eine Frau aus Wolgast, deren dreijährige Tochter nach einem heißen Bad an Verbrühungen starb, ist rechtskräftig. Es seien keine Rechtsmittel eingelegt worden, teilte das Amtsgericht Greifswald am Freitag mit. Das Schöffengericht hatte in der vergangenen Woche härter geurteilt als vom Staatsanwalt gefordert. Es verurteilte die 28-Jährige wegen fahrlässiger Tötung durch Unterlassen zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten, die für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde. Außerdem muss sie die Kosten des Verfahrens tragen. Der Staatsanwalt war im Laufe der Verhandlung von der ursprünglichen Anklage wegen fahrlässiger Tötung abgerückt und plädierte auf eine Verurteilung wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die intelligenzgeminderte Frau sei schon durch den Tod des Kindes gestraft, sagte er nach dem Bericht eines psychiatrischen Gutachters.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal