Sie sind hier: Home > Regional >

Ammoniak tritt in Medizintechnikfirma aus: Zwei Verletzte

Leibertingen  

Ammoniak tritt in Medizintechnikfirma aus: Zwei Verletzte

06.12.2019, 14:55 Uhr | dpa

Ammoniak tritt in Medizintechnikfirma aus: Zwei Verletzte. Krankenwagen

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht bei einem Einsatz über die Straße. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Bei einem Arbeitsunfall in (Kreis Sigmaringen) sind zwei Mitarbeiter einer Medizintechnikfirma durch austretendes Ammoniak leicht verletzt worden. Die Polizei teilte mit, ein 48-jähriger Betriebsangehöriger habe am Freitag beim Austausch einer Ammoniakflasche die Anschlüsse verwechselt. Daraufhin sei in einem Bereich, in dem Metall verarbeitet werde, vorübergehend flüssiges Ammoniak aus der Flasche ausgetreten. Der 48-Jährige und eine 61 Jahre alte Kollegin hätten Atemwegsreizungen erlitten, beide seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal