Sie sind hier: Home > Regional >

Kinderpornografie-Verdacht gegen einen Lehrer

Aachen  

Kinderpornografie-Verdacht gegen einen Lehrer

12.12.2019, 12:49 Uhr | dpa

Die Aachener Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Gymnasiallehrer einer bischöflichen Schule wegen Besitzes und Verbreitens von Kinderpornografie. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung im April 2019 hätten Einsatzkräfte relativ viele Datenträger sichergestellt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Die Auswertung dauere noch an. Es gebe keinen Hinweis auf Kindesmissbrauch. Bisher sei der Mann strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten.

Das Bistum Aachen betonte, es gebe keinerlei Hinweise auf strafrechtlich relevante Handlungen an einer Schule in Trägerschaft des Bistums. Nach entsprechenden Informationen der Ermittlungsbehörden an die Schulleitung hätten sich das Bistum Aachen als Schulträger und Schulleitung entschieden, das Beschäftigungsverhältnis mit der Lehrkraft aufzulösen. "Aachener Zeitung" und "Aachener Nachrichten" hatten zunächst berichtet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal