Sie sind hier: Home > Regional >

Sozialplan für 172 Mitarbeiter von Enercon-Zulieferer steht

Aurich  

Sozialplan für 172 Mitarbeiter von Enercon-Zulieferer steht

12.12.2019, 13:29 Uhr | dpa

Im Zuge des massiven Job-Abbaus beim Windanlagenbauer Enercon gibt es für die Mitarbeiter des Zulieferers Goro jetzt einen Sozialplan. Darauf haben sich Geschäftsführung und Betriebsrat geeinigt, wie die die Goro-Geschäftsführung am Donnerstag mitteilte. Allen 172 Mitarbeitern der Groß-Rotorblattfertigung GmbH (Goro) in Magdeburg wird demnach eine individuelle Abfindung gezahlt. Zudem werde der Wechsel in eine Transfergesellschaft ermöglicht, die unter anderem bei der Vermittlung von neuen Jobs helfen soll.

Der Umfang des Sozialplans liegt den Angaben zufolge bei mehreren Millionen Euro. Eine genaue Zahl wurde nicht mitgeteilt. Die Laufzeit betrage bis zu 12 Monate. "Wir sind alle sehr froh, dass wir für unsere Beschäftigten noch vor Weihnachten eine Einigung erzielen konnten", teilte Goro-Geschäftsführer Frank Krüger mit.

Vor gut einem Monat hatte Enercon angekündigt, die Rotorblattfertigung ins Ausland zu verlagern - und sich künftig auch stärker auf das Auslandsgeschäft zu konzentrieren. Nach Angaben der Firma mit Sitz im niedersächsischen Aurich fallen bis zu 3000 Jobs weg, die Hälfte davon in Sachsen-Anhalt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal