Sie sind hier: Home > Regional >

Lkw-Zulieferer Jost baut Landwirtschaftsgeschäft aus

Neu-Isenburg  

Lkw-Zulieferer Jost baut Landwirtschaftsgeschäft aus

13.12.2019, 08:38 Uhr | dpa

Der Lkw-Zulieferer Jost Werke hat den schwedischen Hersteller von landwirtschaftlichen Frontladern Ålö Holding für 250 Millionen Euro gekauft. Verkäufer sei der Finanzinvestor Altor, teilte das im SDax notierte Unternehmen am frühen Freitagmorgen in Neu-Isenburg mit. Mit einem erwarteten Umsatzbeitrag von rund 200 Millionen Euro durch den Kauf werde das landwirtschaftliche Geschäft zu einer weiteren tragenden Säule des Konzerns ausgebaut, Der Zukauf soll zudem das Ergebnis bereits im kommenden Jahr verbessern.

2020 soll der Umsatz stabil bleiben und das operative Ergebnis bei 27 bis 31 Millionen Euro liegen - dabei seien potenzielle Synergien noch nicht enthalten. Jost selbst hatte zuletzt die Umsatzprognose gesenkt. Die Erlöse sollen 2019 wegen der Probleme im Nutzfahrzeugmarkt im Vorjahresvergleich im niedrigen einstelligen Prozentbereich sinken. Im vergangenen Jahr hatte Jost 755 Millionen Euro umgesetzt - das um Sondereffekte bereinigte Ebitda lag bei knapp 100 Millionen Euro.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal