Sie sind hier: Home > Regional >

Schneefälle in Hessen sorgen für Probleme auf den Straßen

Offenbach am Main  

Schneefälle in Hessen sorgen für Probleme auf den Straßen

13.12.2019, 14:36 Uhr | dpa

Schneefälle in Hessen sorgen für Probleme auf den Straßen. Winterliche Straßen

Nasser Schnee fällt am Abend auf eine Straße im Norden der Stadt, die auch im Rückspiegel eines Autos zu sehen ist. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (Quelle: dpa)

Schneefälle haben in einigen Gebieten in Hessen zu gesperrten Straßen und Rutschunfällen geführt. Einem Sprecher der Polizei zufolge ging im Rheingau-Taunus-Kreis auf der Bundesstraße 417 nahe Wiesbaden am Morgen zeitweise "gar nichts mehr". Mehrere Lastwagen standen demnach auf schneeglatter Straße im Bereich der Platte quer. Um Streufahrzeugen den Weg frei zu machen, musste die Straße nach Angaben des Sprechers zeitweise voll gesperrt werden.

Auch auf der B260 bei Heidenrod stand der Verkehr laut Polizei zeitweise still. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach hatte für den Freitag bis zu zehn Zentimeter Neuschnee oberhalb von 600 Metern vorausgesagt.

Auch in niedrigeren Lagen in Mittel- und Nordhessen blieb ab etwa 200 Metern eine dünne Schneedecke liegen, wie ein Sprecher des DWD am Mittag sagte. Nördlich des Mains wurden aber nur ein bis zwei Zentimeter erwartet. Der Schnee bleibe "mal liegen und mal nicht", sagte der Sprecher. Bei Frost in den höheren Lagen, insbesondere im Bereich von Rhön und Vogelsberg, wurden bis Freitagabend fünf bis maximal zehn Zentimeter erwartet.

Mehrere Buslinien des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) konnten im Rheingau-Taunus-Kreis bis zum Mittag nicht verkehren. Betroffen war nach Angaben des RMV unter anderem Bad Schwalbach. Auch im Lahn-Dill- und im Hochtaunuskreis sowie im Landkreis Marburg-Biedenkopf sorgte der Schneefall nach Angaben des RMV auf Buslinien für Verspätungen und Einschränkungen.

Die Polizei meldete für den Westerwald einige wenige Rutschunfälle. Einem Sprecher zufolge schlitterten Autos auf schneeglatten Straßen in den höheren Lagen mitunter in die Leitplanken. Es sei aber bei Blechschäden geblieben, Verletzte habe es nicht gegeben. "Die Autofahrer scheinen vorbereitet gewesen zu sein", sagte der Sprecher.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal