Sie sind hier: Home > Regional >

Kaiserslauterns Vorstände de Buhr und Römer zurückgetreten

Kaiserslautern  

Kaiserslauterns Vorstände de Buhr und Römer zurückgetreten

13.12.2019, 17:53 Uhr | dpa

Kaiserslauterns Vorstände de Buhr und Römer zurückgetreten. Logo des 1. FC Kaiserslautern

Rote Leitkegel stehen um den Schriftzug "1. FCK" im Fritz-Walter-Stadion. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Vorstände des 1. FC Kaiserslautern e.V., Wilfried de Buhr und Markus Römer, sind von ihren Ämtern zurückgetreten. Das Duo begründete den Schritt damit, sich künftig intensiver privaten Themen widmen zu wollen. Dies teilte der Verein am Freitag mit. Der Aufsichtsrat des Fußball-Drittligisten um Ex-Weltschiedsrichter Markus Merk begrüßte die Entscheidung.

Man werde sich nunmehr "unverzüglich mit dem Thema der Nachbesetzung des Vereinsvorstandes beschäftigen", hieß es in einer Mitteilung. Bei der Suche nach geeigneten Kandidaten werde der Aufsichtsrat sein besonderes Augenmerk darauf richten, "dass der neu zu bestellende Vorstand professionell und in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat den sportlichen und wirtschaftlichen Turnaround des 1. FC Kaiserslautern vorantreibt".

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal