Sie sind hier: Home > Regional >

Deutliches Gefälle bei Kreisumlagen: Kreistage entscheiden

Schwerin  

Deutliches Gefälle bei Kreisumlagen: Kreistage entscheiden

14.12.2019, 11:23 Uhr | dpa

Schwerin (dpa/mv) Mit dem neuen Finanzausgleichsgesetz erhalten Kommunen und Kreise in Mecklenburg-Vorpommern von 2020 an deutlich mehr Geld vom Land. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hatte die Aufstockung der Mittel um jährlich 350 Millionen Euro auch mit der Erwartung verbunden, dass die Kreise die von den Kommunen geforderten Umlagen spürbar mildern. Die meisten Landkreise wollen vom kommenden Jahr an die Kreisumlage auch senken, ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Allein der Landkreis Ludwigslust-Parchim plant eine Erhöhung.

Kreise haben keine eigenen Steuereinnahmen. Um ihre Aufgaben finanzieren zu können, erheben sie Gebühren, bekommen vom Land Geld über das Finanzausgleichsgesetz und setzen eine Kreisumlage fest, die ihre Gemeinden zu entrichten haben.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal