Sie sind hier: Home > Regional >

Neue Spur in ungelöstem Mordfall: Nach 31 Jahren

Celle  

Neue Spur in ungelöstem Mordfall: Nach 31 Jahren

19.12.2019, 13:58 Uhr | dpa

Mehr als 31 Jahre nach dem Mord an einer jungen Frau im Landkreis Celle könnten neue Hinweise zum Täter führen. Eine noch vorhandene Spur von der Leiche sei mit Hilfe moderner Technik erneut untersucht worden, sagte Oberstaatsanwalt Lars Janßen von der Staatsanwaltschaft Lüneburg am Donnerstag. Gefunden wurde das vollständige DNA-Profil eines Mannes, der laut seinem genetischen Fingerabdruck aus Großbritannien stammen könnte.

"Das DNA-Profil wird gegenwärtig mit den DNA-Datenbanken zahlreicher Länder, darunter auch Großbritannien, abgeglichen", sagte der Oberstaatsanwalt. Ergebnisse lägen noch nicht vor. Weitere Auskünfte könnten aus ermittlungstaktischen Gründen nicht erteilt werden. Zuvor hatte NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Die erstochene 20-Jährige aus Wathlingen war Ende September 1988 in einem Wald bei Hassel entdeckt worden. Ihr Wagen wurde in der Nähe an der Bundesstraße 3 gefunden. Weil Spermaspuren am Opfer gesichert werden konnten, wurde 2003 ein Speicheltest in ihrem Heimatort Wathlingen angeordnet.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal