Sie sind hier: Home > Regional >

Mertin: "Unverzichtbarer Beitrag" durch Gefängnismitarbeiter

Zweibrücken  

Mertin: "Unverzichtbarer Beitrag" durch Gefängnismitarbeiter

24.12.2019, 12:03 Uhr | dpa

Mertin: "Unverzichtbarer Beitrag" durch Gefängnismitarbeiter. Herbert Mertin

Herbert Mertin (FDP), rheinland-pfälzische Justizminister. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Justizminister Herbert Mertin (FDP) hat zu Weihnachten den Bediensteten im Strafvollzug für ihre Arbeit gedankt. Oft bekomme der Justizvollzug nur dann größere Beachtung, wenn etwas schief gehe, sagte Mertin bei einem Besuch in der JVA Zweibrücken am Dienstag laut Mitteilung. Oft werde übersehen, dass die Anstalten an jedem Tag und rund um die Uhr funktionieren müssten. "Dazu leisten Sie alle einen unverzichtbaren Beitrag."

Den Bediensteten, die an Weihnachten arbeiten mussten, überreichte der Minister jeweils ein kleines Geschenk. Durch ihre Arbeit würden sie anderen Menschen erst ein ruhiges Weihnachtsfest ermöglichen.

Die JVA Zweibrücken wurde 1845 erbaut und ist damit dem Justizministerium zufolge die älteste Haftanstalt in Rheinland-Pfalz. Derzeit seien rund 390 Gefangene dort unterbracht. In der JVA seien rund 300 Bedienstete beschäftigt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal