Sie sind hier: Home > Regional >

Eisbären Berlin verlieren mit 2:5 in Iserlohn

Iserlohn  

Eisbären Berlin verlieren mit 2:5 in Iserlohn

05.01.2020, 16:51 Uhr | dpa

Eisbären Berlin verlieren mit 2:5 in Iserlohn. Eishockey

Ein Eishockey-Spiel. Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen empfindlichen Dämpfer erhalten. Am Sonntagnachmittag unterlagen die Hauptstädter bei den Iserlohn Roosters mit 2:5 (0:4, 1:0, 1:1). Frank Hördler und Marcel Noebels trafen für die Berliner, die nach vier Gegentoren in den ersten acht Minuten nicht mehr ins Spiel zurückfanden.

Vor 4329 Zuschauern in der Eissporthalle am Seilersee erwischten die Berliner einen denkbar schlechten Start. Der frühere Eisbären-Profi Jamie Mac Queen nutzte die erste Überzahl der Gastgeber, nur fünf Sekunden später erhöhte Robert Raymond. Berlins Torhüter Justin Pogge musste daraufhin nach gut zweieinhalb Minuten für Sebastian Dahm weichen. Doch auch der Däne konnte nicht verhindern, dass die Gastgeber ihren Vorsprung durch ein Powerplaytor von Raymond und einen Treffer von Daniel Weiß umgehend weiter ausbauten. "Das darf nicht passieren", schimpfte Verteidiger Kai Wissmann bei Magentasport über den unterirdischen Auftakt ins Spiel.

Kurz nach Beginn des zweiten Drittels verkürzte Hördler den Rückstand, als die Eisbären in doppelter Überzahl spielten. Die Gäste steigerten sich nun, vergaben aber lange ihre Chancen. Erst im Schlussabschnitt schöpften die Hauptstädter nach Noebels’ Tor noch einmal kurz Hoffnung, ehe MacQueen mit seinem zweiten Powerplaytreffer für die Entscheidung zugunsten der Iserlohner sorgte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal