Sie sind hier: Home > Regional >

Prozess um gewaltsamen Tod einer 25-Jährigen in Jübeck

Flensburg  

Prozess um gewaltsamen Tod einer 25-Jährigen in Jübeck

06.01.2020, 12:58 Uhr | dpa

Flensburg (dpa/lno) - Wegen des gewaltsamen Todes einer Frau in Jübeck (Kreis Schleswig-Flensburg) muss sich ein 63-Jähriger ab Donnerstag vor dem Landgericht Flensburg verantworten. Dem Mann wird vorgeworfen, am 31. Juli 2019 mit einem zehn Zentimeter langen Messer mehrfach auf die 25-Jährige eingestochen zu haben, wie ein Gerichtssprecher am Montag mitteilte. Das Opfer verblutete.

Die Anklage legt dem Deutschen Totschlag zur Last. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte Anfang Februar fallen.

Weshalb die junge Frau starb, ist weiterhin unklar. Sie war am Abend des 31. Juli erstochen in der Wohnung ihres Lebensgefährten gefunden worden, der mit dem 63-Jährigen befreundet war. Der Tatverdächtige sitzt seit dem 1. August in Untersuchungshaft.

Zur Tatzeit waren früheren Angaben der Polizei zufolge nur die Frau und der später festgenommene Mann in der Wohnung. Er war bis zum Eintreffen der Polizei von Anwohnern festgehalten worden, die Hilfeschreie der Frau gehört hatten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal