Sie sind hier: Home > Regional >

Amtsleiter sagen in Wolbergs-Prozess aus

Regensburg  

Amtsleiter sagen in Wolbergs-Prozess aus

08.01.2020, 01:32 Uhr | dpa

Amtsleiter sagen in Wolbergs-Prozess aus. Joachim Wolbergs sitzt im Verhandlungssaal im Landgericht

Joachim Wolbergs. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach der Weihnachtspause geht in Regensburg der Korruptionsprozess um den suspendierten Oberbürgermeister Joachim Wolbergs weiter. Heute werden vor dem Landgericht drei Verwaltungsbeamte erwartet. Sie sollen im Zusammenhang mit einem Bauprojekt aussagen. Die zentrale Frage in dem Prozess ist, ob mehrere Unternehmer dem früheren SPD-Politiker Wolbergs im Kommunalwahlkampf 2014 Parteispenden haben zukommen lassen, um sich dessen Wohlwollen bei der Vergabe von Bauprojekten zu sichern.

Mit Wolbergs sitzen noch zwei Unternehmer auf der Anklagebank. Die Vorwürfe lauten auf Bestechlichkeit und Vorteilsannahme bei Wolbergs sowie bei den Bauträgern auf Bestechung und Vorteilsgewährung. Der Prozess wird am 9. Januar fortgesetzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal