Sie sind hier: Home > Regional >

Peilschiff soll Ursache für festgefahrene Fähre finden

Neuharlingersiel  

Peilschiff soll Ursache für festgefahrene Fähre finden

08.01.2020, 17:28 Uhr | dpa

Peilschiff soll Ursache für festgefahrene Fähre finden. Das Seebäderschiff "Spiekeroog I" verlässt den Hafen

Das Seebäderschiff "Spiekeroog I" verlässt mit Touristen an Bord den Hafen. Foto: Ingo Wagner/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nachdem sich eine Fähre vor der Nordseeinsel Spiekeroog festgefahren hat und Passagiere stundenlang festgesessen haben, soll nun ein Peilschiff dort nach Untiefen untersuchen. Da der Fährbetrieb seither reibungslos nach Fahrplan laufe, werde es nicht sofort Maßnahmen wie etwa Baggerungen geben, teilte der Hafenbetreiber Niedersachsen Ports am Mittwoch mit. Nächste Woche könne voraussichtlich mit der Untersuchung begonnen werden, sagte eine Sprecherin des Unternehmens.

Erst am Mittwoch hatte sich geklärt, dass der Hafenbetreiber für die Stelle zuständig ist, an der sich das Schiff festgefahren hatte, und nicht das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt. Auf der im Schlick steckengebliebenen Fähre in der Hafenzufahrt hatten am Montag knapp 140 Passagiere rund sieben Stunden lang festgesessen. Mit der Flut kam das Schiff wieder frei. Nach Angaben des Fährbetreibers umfahren Schiffe seither die Stelle.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal