Sie sind hier: Home > Regional >

Neue Sturmflutschutzwand schützt Warnemünde

Rostock  

Neue Sturmflutschutzwand schützt Warnemünde

10.01.2020, 11:09 Uhr | dpa

Ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten hat Umweltminister Till Backhaus (SPD) die neue Sturmflutschutzmauer am südlichen Alten Strom in Warnemünde übergeben. In der ersten Ausbaustufe liege die Oberkante des Bauwerks bei 2,75 Meter über Normalhöhe Null (NHN) und könne so Wasserständen von bis zu 2,50 Meter standhalten, sagte Backhaus am Freitag.

"Vor dem Hintergrund des Meeresspiegelanstiegs in den nächsten Jahrzehnten ist es aber besonders wichtig, dass die Wand zukünftig noch erhöht werden kann." Dies sei durch die modulare Bauweise möglich. Auch seien dadurch größere Sichtbehinderungen verhindert worden, die Wand sei nicht wesentlich höher als die alte Schutzwand.

Das Land investierte laut Backhaus etwa 9,2 Millionen Euro in das Bauwerk. Insgesamt lägen die Kosten bei 11 Millionen Euro, da die Hansestadt Rostock auch verschiedene Anschlussbereiche erneuert hat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal