Sie sind hier: Home > Regional >

Tötungsdelikt aus 1957: Polizei schließt Akte

Schapen  

Tötungsdelikt aus 1957: Polizei schließt Akte

15.01.2020, 09:27 Uhr | dpa

Tötungsdelikt aus 1957: Polizei schließt Akte. Polizei gräbt nach Leiche

Polizeibeamte stehen an einem Acker. Foto: --/NWM-TV/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nachdem Grabungen auf einem Acker beim emsländischen Schapen am Dienstag keine Hinweise auf ein Tötungsdelikt gebracht haben, hat die Polizei die Ermittlungen beendet. "Die Akten sind wieder geschlossen", sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Polizei in Lingen.

Aufgrund von vagen Hinweisen eines inzwischen gestorbenen 84 Jahre alten Mannes auf ein mögliches Tötungsdelikt aus dem Jahr 1957, die die Polizei Ende des vergangenen Jahres erhalten hatte, hatten die Ermittler am Dienstag zusammen mit Experten den Acker untersucht. Es sei nichts gefunden worden, sagte die Polizeisprecherin.

Es sei auch nicht klar, ob es überhaupt ein Tötungsdelikt gegeben habe. Daher seien die Ermittlungen nun beendet. Die Angaben des Mannes hatten Parallelen zu einem ungeklärten Vermisstenfall aus 1957 aufgewiesen. Es wurde deshalb zunächst vermutet, dass der als verschwunden gemeldete Mann Opfer eines Tötungsdeliktes wurde, das bisher nicht aufgeklärt wurde.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal