Sie sind hier: Home > Regional >

Priester nicht mehr im Visier der Staatsanwaltschaft

Hildesheim  

Priester nicht mehr im Visier der Staatsanwaltschaft

15.01.2020, 13:04 Uhr | dpa

Priester nicht mehr im Visier der Staatsanwaltschaft. Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Ermittlungen gegen einen Priester unter Missbrauchsverdacht sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hildesheim wegen Verjährung eingestellt worden. Das sagte eine Behördensprecherin am Mittwoch und bestätigte entsprechende Medienberichte. Der Geistliche aus dem Bistum Hildesheim soll in den 1980er Jahre eine damals 15- bis 18-Jährige sexuell missbraucht haben. Die betroffene Frau hatte den Fall im November ins Rollen gebracht. Zuvor hatte sie sich an eine von der Kirche für Missbrauchsverdachtsfälle eingesetzte unabhängige Ansprechperson anvertraut.

Unabhängig von der Staatsanwaltschaft läuft eine kirchenrechtliche Voruntersuchung. Hierfür hat das Bistum Hildesheim einen unabhängigen pensionierten Berufsrichter beauftragt. Auf Grundlage des Ergebnisses werde entschieden, ob ein kirchenrechtliches Verfahren eingeleitet wird, sagte ein Bistumssprecher. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe war der beschuldigte Priester beurlaubt worden. Um die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Frau und des Geistlichen zu schützen, teilt das Bistum keine weiteren Einzelheiten mit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal