Sie sind hier: Home > Regional >

Todesursache geklärt: Streit um Erbe mit Messer ausgetragen

Hanau  

Todesursache geklärt: Streit um Erbe mit Messer ausgetragen

16.01.2020, 14:55 Uhr | dpa

Todesursache geklärt: Streit um Erbe mit Messer ausgetragen. Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach einem tödlichen Streit zwischen Vater und Sohn in Hanau ist die Todesursache ermittelt. Der 71-jährige Deutsche starb an Messerstichen in Hals und Brust, wie die Staatsanwaltschaft Hanau am Donnerstag zum Obduktionsergebnis mitteilte. Am Tatort seien auch zwei Messer gefunden worden, mit denen der 36-Jährige, der ebenfalls die deutsche Staatsangehörigkeit hat, seinen Vater umgebracht haben soll. Das eine habe eine Klingenlänge von rund 15 Zentimetern, das andere von 20 Zentimetern. Es soll im Streit ums Erbe zu der Attacke am Montagabend gekommen sein.

Laut Staatsanwaltschaft soll der Sohn seinem Vater zahlreiche Stich- und Schnittverletzungen an Hals, Brust und Rücken zugefügt haben. Der 71-Jährige erlitt zudem Verletzungen durch stumpfe Gewalt, etwa durch Schläger oder Tritte. Die von Nachbarn alarmierten Polizisten fanden das Opfer blutüberströmt in dessen Wohnung. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Noch am Tatort nahmen Polizisten den Sohn fest. Der 36-Jährige kam wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft. Er hat sich zur Tat nicht geäußert, wie Oberstaatsanwalt Dominik Mies sagte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal