Sie sind hier: Home > Regional >

Sachsens Sozialministerin Köpping will über Einsamkeit reden

Dresden  

Sachsens Sozialministerin Köpping will über Einsamkeit reden

17.01.2020, 05:56 Uhr | dpa

Sachsens Sozialministerin Köpping will über Einsamkeit reden. Petra Köpping

Petra Köpping (SPD) lächelt in die Kamera. Foto: Sebastian Kahnert/zb/dpa (Quelle: dpa)

Sachsens neue Sozialministerin Petra Köpping (SPD) will sich im alternden und schrumpfenden Freistaat des Themas Einsamkeit annehmen. Konkrete Zahlen, wie viele Menschen einsam sind, gebe es bislang nicht, sagte Köpping der Deutschen Presse-Agentur. Deswegen wolle sie das Phänomen als Erstes analysieren lassen. Sie halte das Thema für wichtig, weil Einsamkeit krank mache und gesellschaftliche Folgen habe. Das betreffe nicht nur ältere Menschen. Nach Untersuchungen rauchten einsame Menschen mehr, sie tränken mehr und bewegten sich weniger. Gleichzeitig sei es ein Tabu-Thema, über das niemand von sich aus gerne rede.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal