Sie sind hier: Home > Regional >

Bewohner soll Asylheim in Brand gesetzt haben

Vöhl  

Bewohner soll Asylheim in Brand gesetzt haben

17.01.2020, 14:13 Uhr | dpa

Bewohner soll Asylheim in Brand gesetzt haben. Feuerwehr

Feuerwehrmänner stehen vor einem Feuerwehrauto. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/archivbild (Quelle: dpa)

Ein Bewohner einer Asylunterkunft im nordhessischen Vöhl soll dort zwei Brände gelegt haben. Verletzt wurde niemand, aber es entstand hoher Sachschaden wie die Polizei am Freitag mitteilte. Den ersten Brand habe der 20-Jährige am Donnerstagabend in seinem Zimmer gelegt. Bei der Flucht aus dem Haus im Kreis Waldeck-Frankenberg habe er im Waschraum des Hauses ein weiteres Feuer entfacht und sei geflohen.

Das Motiv des 20-jährigen mutmaßlichen Brandstifters war zunächst nicht bekannt. Die zehn Personen, die sich zu der Zeit im Haus befunden hatten, wurden nicht verletzt. "Beide Brände konnten durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden und verhinderten so ein größeres Ausmaß", hieß es weiter. Der Sachschaden wird auf 80 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen nach dem 20-Jährigen dauerten an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal