Sie sind hier: Home > Regional >

Nächstes Ziel: Niedersächsischer Landwein

Oldenburg  

Nächstes Ziel: Niedersächsischer Landwein

18.01.2020, 09:55 Uhr | dpa

Nächstes Ziel: Niedersächsischer Landwein. Trauben der Sorte Helios hängen an einem Rebenstock

Trauben der Sorte Helios hängen an einem Rebenstock. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die niedersächsischen Winzer wollen mit Hilfe ihres neu gegründeten Verbandes stärker zusammenarbeiten. "Wir haben uns zusammengeschlossen mit dem Ziel, uns zu vernetzen, um Erfahrungen auszutauschen und auch, um gemeinsame Fortbildungen organisieren zu können", sagte der Vorsitzende Jan Brinkmann aus Bad Iburg. Am Sonntag trifft sich der Vorstand erstmals nach der Gründung im vergangenen Oktober in Verden.

Ein erstes Ziel stehe bereits fest: Die Winzer wollen ein niedersächsisches Landweingebiet etablieren, um ihr Produkt auch mit einer regionalen Kennzeichnung vermarkten zu können. Derzeit darf der in Niedersachsen erzeugte Wein nur als "Deutscher Wein" ausgezeichnet werden. Regionale Bezeichnungen sind rechtlich noch nicht möglich. Derzeit bauen 24 Winzer auf 22 Hektar in Niedersachsen Wein an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal