Sie sind hier: Home > Regional >

Hochexplosiver Stoff lagert 20 Jahre in Wohnung: Evakuierung

Friesoythe  

Hochexplosiver Stoff lagert 20 Jahre in Wohnung: Evakuierung

19.01.2020, 15:47 Uhr | dpa

Nach dem Fund einer hochexplosiven Substanz in einer Wohnung in Friesoythe im Landkreis Cloppenburg haben Rettungskräfte mehrere Häuser evakuiert. Ein 37-Jähriger habe in der Wohnung seiner verstorbenen Eltern eine geringe Menge der Substanz entdeckt, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Er selbst habe sie nach eigenen Angaben vor rund 20 Jahren gekauft und in der Wohnung, in der er früher selbst gewohnt habe, vergessen. Was der Mann mit dem Stoff ursprünglich vorhatte, war den Angaben zufolge zunächst unklar. Beim Aufräumen habe der Mann die Substanz wiedergefunden und die Polizei verständigt. Vorsorglich wurden das Mehrfamilienhaus und neun weitere angrenzende Gebäude evakuiert.

Experten des LKA Niedersachsen untersuchten die Substanz und stellten fest, dass es sich tatsächlich um Sprengstoff handelte, wie der Polizeisprecher am Sonntag sagte. Der Stoff sei auf einer Ackerfläche gesprengt worden. Gegen den 37-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachtes des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.

Eine 29-jähriger Mann wollte den Angaben zufolge die Absperrungsmaßnahmen nicht akzeptieren. Er habe einen Feuerwehrmann beleidigt und angegriffen, hieß es. Auch gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal