Sie sind hier: Home > Regional >

Stiftung informiert über Rückkehr gestohlener Kunstwerke

Gotha  

Stiftung informiert über Rückkehr gestohlener Kunstwerke

20.01.2020, 02:05 Uhr | dpa

Stiftung informiert über Rückkehr gestohlener Kunstwerke. Knut Kreuch

Knut Kreuch, Oberbürgermeister von Gotha, steht vor fünf gestohlenen Gemälden. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa (Quelle: dpa)

Nach ihrem Diebstahl vor rund 40 Jahren sollen fünf hochkarätige Gemälde nun wieder zurück nach Gotha kommen. Wie genau das ablaufen soll, das erklären Vertreter der Stiftung Schloss Friedenstein heute in Gotha. Auch Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch soll dabei sein. Er war maßgeblich in den Verhandlungen involviert, durch die die Bilder nun wieder zurück in die Residenzstadt kommen. Am Montag soll es auch darum gehen, wie die Werke künftig in die Sammlung der Stiftung integriert und wie sie öffentlich präsentiert werden sollen.

Die Bilder galten nach dem mysteriösen Diebstahl 1979 als verschollen. 2018 wurden sie über einen Anwalt der Stiftung Schloss Friedenstein zum Kauf angeboten. Im September 2019 kam es dann schließlich zur Übergabe der Werke. Am vergangenen Freitag wurden sie nach Abschluss von Untersuchungen zu ihrer Echtheit und ihrem Zustand in Berlin öffentlich vorgestellt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal