Sie sind hier: Home > Regional >

Baby zu Tode geschüttelt: Haftstrafe gegen Jugendlichen

Marburg  

Baby zu Tode geschüttelt: Haftstrafe gegen Jugendlichen

21.01.2020, 10:49 Uhr | dpa

Baby zu Tode geschüttelt: Haftstrafe gegen Jugendlichen. Eine Statue der Justita hält eine Waage in der Hand

Eine Statue der Justita hält eine Waage in der Hand. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Das Landgericht Marburg hat einen Jugendlichen zu mehreren Jahren Haft verurteilt, weil er ein Baby zu Tode geschüttelt haben soll. Die Richter sprachen ihn wegen Körperverletzung mit Todesfolge schuldig und verhängten eine Jugendstrafe von vier Jahren, wie ein Gerichtssprecher am Dienstag mitteilte. Zuvor hatte die "Oberhessische Presse" berichtet. Der damals 17-Jährige hatte demnach Anfang 2019 in Marburg dem Kind seiner Freundin die tödlichen Verletzungen zugefügt.

Der Angeklagte hatte zur Überzeugung des Gerichts das schreiende Baby genommen, vor sich gehalten und 10 bis 15 Mal geschüttelt. Dadurch habe der Säugling Hirnverletzungen erlitten, die schließlich zum Tode führten. Der Jugendliche hatte der Mitteilung zufolge während des Ermittlungsverfahrens die äußeren Tatumstände eingeräumt, das Geständnis später aber widerrufen.

Der Prozess fand wegen des jungen Alters des Angeklagten unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das bereits im November ergangene Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung haben Revision eingelegt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal