Sie sind hier: Home > Regional >

Sachsen sorgt für Schweinepest vor: Ministerin in Bad Muskau

Bad Muskau  

Sachsen sorgt für Schweinepest vor: Ministerin in Bad Muskau

23.01.2020, 01:23 Uhr | dpa

Sachsen sorgt für Schweinepest vor: Ministerin in Bad Muskau. Schweinepest-Warnschild

Ein Schild warnt vor der Afrikanischen Schweinepest. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Sachsen wappnet sich für die Afrikanische Schweinepest. Sozialministerin Petra Köpping (SPD) will heute gemeinsam mit dem Görlitzer Landrat Bernd Lange (CDU) und Experten darüber in Bad Muskau an der Grenze zu Polen informieren. Außerdem wollen sie eine Wildschweinbarriere besichtigen.

Am Mittwoch war deutlich geworden, dass die Schweinepest näher an Deutschland heranrückt. In Polen wurde zwölf Kilometer von der Grenze entfernt ein neuer Fall der Tierseuche bei einem toten Wildschwein gemeldet. Deutschland und Polen hatten schon zuvor die Vorsorge verstärkt.

Für Menschen ist die Tierseuche ungefährlich. Allerdings dürfte der erste Nachweis bei einem Wild- oder Hausschwein in Deutschland wirtschaftliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die Bundesrepublik würde den Status als "seuchenfrei" verlieren, es drohen Exportstopps für Schweinefleisch etwa nach Asien.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal