Sie sind hier: Home > Regional >

RWE legt zuerst Block D im Kraftwerk Niederaußem still

Bergheim  

RWE legt zuerst Block D im Kraftwerk Niederaußem still

23.01.2020, 19:06 Uhr | dpa

RWE legt zuerst Block D im Kraftwerk Niederaußem still. Kraftwerk Niederaußem

Dampf und Rauch über dem RWE-Braunkohlekraftwerk in Niederaußem. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Energiekonzern RWE will im Zuge des Kohleausstiegs zuerst den Block D im Braunkohlekraftwerk Niederaußem außer Betrieb nehmen. Das teilte RWE am Donnerstag mit und widersprach damit der Stilllegungsliste im Referentenentwurf des Kohleausstiegsgesetzes. In dem Entwurf wird der Kraftwerksblock Weisweiler E als erste abzuschaltende Braunkohleanlage aufgeführt. Laut RWE soll der 300-Megawatt-Block Niederaußem D zum 31. Dezember 2020 endgültig stillgelegt werden. Das Bundeswirtschaftsministerium räumte den Fehler ein und kündigte an, die Liste auszutauschen und zu überarbeiten.

Der Fahrplan für den Kohleausstieg sieht vor, dass RWE in diesem Jahr den ersten 300-Megawatt-Block vom Netz nimmt. Im kommenden Jahr folgen weitere drei 300-Megawatt-Anlagen, 2022 legt RWE dann drei Kraftwerksblöcke still. Die drei großen 1000-Megawatt-Blöcke in Niederaußem und Neurath sollen bis Ende 2038 laufen. Dann soll spätestens der Kohleausstieg erreicht sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal