Sie sind hier: Home > Regional >

SPD Sachsen-Anhalt: Verfassungsschutz sollte AFD beobachten

Aschersleben  

SPD Sachsen-Anhalt: Verfassungsschutz sollte AFD beobachten

25.01.2020, 10:54 Uhr | dpa

SPD Sachsen-Anhalt: Verfassungsschutz sollte AFD beobachten. Landesparteitag der SPD Sachsen-Anhalt

Landesparteitag der SPD Sachsen-Anhalt. Foto: Ronny Hartmann/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die SPD in Sachsen-Anhalt fordert eine Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz. Ein entsprechender Antrag wurde am Samstag auf einem Parteitag in Aschersleben beschlossen. Darin heißt es unter anderem: "Die AfD ist eine rechtsextreme Partei." Als Begründung wird etwa eine Zusammenarbeit mit dem vom rechten Verleger Götz Kubitschek betriebenen Institut für Staatspolitik in Schnellroda und der vom Verfassungsschutz als rechtsextrem eingestuften Identitären Bewegung genannt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal