Sie sind hier: Home > Regional >

Vermeintliche Bombe an Tankstelle: Gebastelter Puppenkopf

Offenbach am Main  

Vermeintliche Bombe an Tankstelle: Gebastelter Puppenkopf

25.01.2020, 11:33 Uhr | dpa

Vermeintliche Bombe an Tankstelle: Gebastelter Puppenkopf. Blaulicht einer Polizeistreife

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Wegen einer vermeintlichen Bombe ist am Freitagabend eine Tankstelle in Nidderau (Main-Kinzig-Kreis) abgesperrt worden. Eine Mitarbeiterin hatte der Polizei am Freitagabend einen verdächtigen Gegenstand gemeldet, der auf einer Zapfsäule lag und aus dem Drähte herausragten, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag sagte. Eine Streife konnte demnach nicht feststellen, um was es sich handelte.

Die Polizisten informierten dem Sprecher zufolge Sprengmeister des Landeskriminalamtes aus Wiesbaden. Die konnten den Gegenstand über ein Foto ebenfalls nicht klassifizieren. Bei der Überprüfung vor Ort stellte sich heraus, dass es sich wohl um einen selbstgebastelten Puppenkopf aus Pappmaché handelte. Wer den Puppenkopf auf der Zapfsäule ablegte, ist der Polizei zufolge nicht bekannt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal