Sie sind hier: Home > Regional >

Nach Warnstreik: Weitere Tarifverhandlungen im Nahverkehr

Rostock  

Nach Warnstreik: Weitere Tarifverhandlungen im Nahverkehr

28.01.2020, 02:24 Uhr | dpa

Nach Warnstreik: Weitere Tarifverhandlungen im Nahverkehr. Straßenbahnen in Rostock

Straßenbahnen stehen auf dem Hof der Rostocker Straßenbahn AG. Foto: Bernd Wüstneck/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

In Rostock gehen heute (10.00 Uhr) die Tarifverhandlungen im öffentlichen Nahverkehr in die dritte Runde. "Wir haben uns auf einen langen Verhandlungstag eingerichtet", sagte der Verhandlungsführer der Gewerkschaft Verdi, Karl-Heinz Pliete. Am vergangenen Donnerstag hatte die Gewerkschaft mit einem zweiten ganztägigen Warnstreik ihre Position deutlich gemacht. Sie fordert für die rund 1500 Beschäftigten 2,06 Euro mehr pro Stunde und einen Angleichungsschritt an andere Tarifgebiete von 100 Euro. Hintergrund dieser Angleichung sind laut Verdi die nicht mehr akzeptablen Lohn- und Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West.

Die kommunalen Arbeitgeber hatten die Forderung als wirtschaftlich nicht tragbar ablehnt. Verhandlungsführerin Gabriele Axmann sagte, dass ihr letztes Angebot bei einer dreijährigen Laufzeit bei rund sechs Prozent gelegen habe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal