Sie sind hier: Home > Regional >

Polizeifeindliche Losung an NS-Opfer-Denkmal gesprüht

Neustrelitz  

Polizeifeindliche Losung an NS-Opfer-Denkmal gesprüht

28.01.2020, 09:55 Uhr | dpa

Polizeifeindliche Losung an NS-Opfer-Denkmal gesprüht. Blaulicht der Polizei

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Wenige Stunden nach einer Gedenkveranstaltung haben Unbekannte in Neustrelitz ein Mahnmal für die Opfer des Faschismus beschmiert. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag in Neubrandenburg sagte, wurden vier Unbekannte von einem Zeugen beobachtet, wie sie am Montagabend den Schriftzug "1312 ACAB" in silberner Farbe auf den Sockel des Obelisken am Bahnhof sprühten und in Richtung Stadt wegliefen. Die Täter konnten bisher nicht gefasst werden. Diese Ziffern und Zeichen hätten eigentlich keinen Bezug zum Denkmal, sagte der Sprecher. Sie stehen als Abkürzung für den Slogan "All cops are bastards" ("Alle Polizisten sind Bastarde").

An dem Mahnmal in Neustrelitz hatte es am Montagvormittag eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung des NS-Konzentrationslagers Auschwitz gegeben. Der 27. Januar ist der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Die Zeichen sollen umgehend entfernt werdem, wie der Sprecher erklärte. Das Mahnmal in Neustrelitz wird immmer wieder mit Farbe und Losungen besprüht. Weitere Vorkommnisse dieser Art seien im Umfeld des Gedenktages im Gebiet des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, also dem Osten Mecklenburg-Vorpommerns, nicht gemeldet worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal