Sie sind hier: Home > Regional >

Ameos setzt weiter auf außertarifliche Einigung

Aschersleben  

Ameos setzt weiter auf außertarifliche Einigung

28.01.2020, 11:33 Uhr | dpa

Ameos setzt weiter auf außertarifliche Einigung. Ameos-Kliniken

"Ameos" steht auf einem Schild vor einem Klinikgebäude. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der Führungswechsel beim Krankenhaus-Betreiber Ameos hat an der Position des Konzerns im Tarifstreit mit den Angestellten zunächst nichts geändert. "Im Moment setzen wir weiter auf unser bestehendes Angebot", sagte der neue Regionalgeschäftsführer für Ameos Ost, Frank-Ulrich Wiener, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Der Konzern sei aber gesprächsbereit, betonte Wiener, der erst am Montag als Nachfolger des unerwartet freigestellten bisherigen Regionalgeschäftsführers Lars Timm vorgestellt worden war.

An den Ameos-Krankenhäusern in Aschersleben-Staßfurt, Bernburg und Schönebeck (alle Salzlandkreis) sowie Haldensleben in der Börde waren am Montag rund 600 Beschäftigte in einen unbefristeten Streik getreten. Die Angestellten fordern einen Tarifvertrag, den hatte Wieners Vorgänger Timm entschieden abgelehnt. Der Krankenhauskonzern hatte seinen Mitarbeitern stattdessen Einzelverträge mit moderaten Lohnsteigerungen angeboten. Das Angebot ist bislang bis Ende Januar befristet, in den kommenden Tagen will der Konzern entscheiden, ob das Angebot verlängert wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal