Sie sind hier: Home > Regional >

Brandenburgs erste Verbandsgemeinde konstituiert sich

Bad Liebenwerda  

Brandenburgs erste Verbandsgemeinde konstituiert sich

29.01.2020, 19:31 Uhr | dpa

Brandenburgs erste Verbandsgemeinde Liebenwerda( Elbe-Elster), in der sich vier Städte zusammengeschlossen haben, nimmt weiter Gestalt an. Am Mittwochabend traf sich die Gemeindevertretung zu ihrer ersten Sitzung im Rathaus in Mühlberg/Elbe. Unter anderem sollten ein Vorsitzender und die Stellvertreter gewählt werden. Die neue Verbandsgemeinde besteht aus den vier Städten Bad Liebenwerda, Falkenberg, Mühlberg und Uebigau-Wahrenbrück (alle Elbe-Elster). Sie sollen künftig gemeinsame Verwaltungsstrukturen haben. Die Verbandsgemeinde wird vom Land mit einer einmaligen Pauschale von bis zu einer halben Million Euro für jede wegfallende Verwaltung unterstützt.

Die Verbandsgemeinde entsteht auf der Grundlage des Gesetzes zur Weiterentwicklung der gemeindlichen Ebene, das der Landtag im September 2018 beschlossen hatte. Die neue Verwaltungsstruktur ist offiziell am 1. Januar 2020 in Kraft getreten.

Federführend für den Verbund der vier Südbrandenburger Städte soll Bad Liebenwerda sein. Bürgermeister Thomas Richter sieht die Verbandsgemeinde als große Chance für die Städte. Dass politisch nicht alle "aus dem gleichen Stall" seien, habe bei dem Zusammenschluss eine untergeordnete Rolle gespielt, hatte Richter betont. Das Geld, das mit der Verbandsgemeinde gespart werde, solle direkt den Bürgern zukommen - etwa mit dem Ausbau der Infrastruktur. Wichtige Bereiche wie Schule, Kita und Feuerwehr würden zentral betreut.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: