Sie sind hier: Home > Regional >

Inflationsrate in Sachsen im Januar gestiegen

Kamenz  

Inflationsrate in Sachsen im Januar gestiegen

30.01.2020, 13:29 Uhr | dpa

Die Inflationsrate ist in Sachsen im Januar gestiegen. Das Statistische Landesamt sprach am Donnerstag von einem "typischen Jahresbeginn". Demnach ist voraussichtlich mit einer Jahresteuerung von 1,8 Prozent zu rechnen, nach 1,4 Prozent im Dezember. Endgültig sollen die Zahlen am 5. Februar feststehen. Die Europäische Zentralbank sieht ein stabiles Preisniveau bei Werten knapp unter zwei Prozent.

Besonders die im Januar typischen Preisanpassungen für die Müll- und Abwasserentsorgung (3,8 beziehungsweise 0,7 Prozent) sowie die Versorgung mit Strom (5,5), Erdgas (2,8) und Wasser (0,8) würden dabei ins Gewicht fallen und teilweise zu einem Anstieg der Wohnungsnebenkosten um 1,4 Prozent beitragen, hieß es.

Gleichermaßen beeinflussten die aktuellen Entwicklungen auf dem Energiemarkt (3,8) die Tendenz. Vor allem das Befüllen der Tanks mit Flüssiggas (2,8) oder auch Kraftstoff (5,5) waren im Vergleich zum Januar 2019 teuer. Heizöl war hingegen günstiger (-0,7).

Bezogen auf den Dezember 2019 sanken die Verbraucherpreise in Sachsen im Januar aller Voraussicht nach um 0,6 Prozent. Ausschlaggebend dafür sind Rabatte für Bekleidung (-5,3) und günstige Angebote bei Pauschalreisen (-28,7). Teurer waren Nahrungsmittel wie Brot (1,0), Fleisch und Wurst (1,3), Eier (1,5), Obst (3,0) oder Gemüse (2,0). Der Kaffeepreis stieg sogar um 18,7 Prozent.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal