Sie sind hier: Home > Regional >

Greifswald: Zentrum für Bioökonomie und Plasmatechnologie

Greifswald  

Greifswald: Zentrum für Bioökonomie und Plasmatechnologie

02.02.2020, 11:25 Uhr | dpa

Greifswald: Zentrum für Bioökonomie und Plasmatechnologie. Baustelle für das neue Wissenschafts-Zentrum

Baustelle für das neue Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie. Foto: Stefan Sauer/dpa (Quelle: dpa)

Die Stadt Greifswald startet ihr größtes Bauvorhaben der vergangenen 30 Jahre: Am Dienstag wird im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) der Grundstein für ein Zentrum für Life Science und Plasmatechnologie gelegt. Das Gründerzentrum soll jungen Unternehmen die Möglichkeit geben, ihre Ideen in den Bereichen Bioökonomie und Plasmatechnologie umzusetzen, wie Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Grüne) sagte. Es solle eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sein.

Fassbinder sagte, das Zentrum biete Hardware und ein befruchtendes Umfeld: "Die Möglichkeit zum Netzwerken ist das Wichtigste." Der Neubau liegt in der Nähe des Biotechnikums und des Leibniz-Instituts für Plasmaforschung und Technologie (INP). Schnell erreichbar seien auch das Technologiezentrum Vorpommern, das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, der Universitätscampus und die Universitätsmedizin.

Nach Angaben der Stadtverwaltung betragen die Gesamtinvestitionen für das Zentrum mehr als 117 Millionen Euro. 38 Millionen will Greifswald mit Unterstützung des Landes investieren. 240 Arbeitsplätze sollen entstehen. Mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme rechnet die Stadt bis zum 2. Quartal 2022. Betreiber wird der Wissenschafts- und Technologiepark Nordost (Witeno) sein.

Das Zentrum werde den Startups auf einer Fläche von 5300 Quadratmetern Arbeitsräume sowie Labors und eine 800 Quadratmeter große Halle für Produktionsanwendungen mit einer technischen Grundausstattung zur Verfügung stellen, sagte Fabian Feldt von der Abteilung Wirtschaft. Es gebe schon eine Reihe von Interessenten, die Räume in dem Zentrum mieten wollten. Sie erhalten dort neben technischen Dienstleistungen auch Betreuung und Beratung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal