Sie sind hier: Home > Regional >

Schütze von Osburg muss in Haft

Trier  

Schütze von Osburg muss in Haft

06.02.2020, 16:58 Uhr | dpa

Schütze von Osburg muss in Haft. Schatten hinter Gitterstäben

Ein Schatten hinter Gittern einer JVA. Foto: Felix Kästle/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Weil er im Streit um Geld mit einer abgesägten Schrotflinte in Osburg (Kreis Trier-Saarburg) in die Wohnung eines Bekannten geschossen hat, muss ein Mann in Haft. Das Landgericht Trier verurteilte den 55-Jährigen wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und unerlaubten Waffenbesitzes zu zwei Jahren und vier Monaten, wie das Gericht am Donnerstag mitteilte. Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Mann hatte im August 2017 aus kurzer Distanz durch den geschlossenen Rollladen geschossen. Der Bewohner des Hauses schlief zum Tatzeitpunkt auf einer Couch direkt unter dem durchgeschossenen Fenster - der Schuss verfehlte ihn jedoch. Die beiden wohnten in der Nachbarschaft und hatten sich einem Sprecher des Landgerichts zufolge in den Wochen zuvor mehrmals um Geld gestritten. Anfang 2019 war der Fall auch in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY...ungelöst" thematisiert worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal