Sie sind hier: Home > Regional >

Schüsse in Torgelow: Prozess wegen Totschlagsversuch

Hammer an der Uecker  

Schüsse in Torgelow: Prozess wegen Totschlagsversuch

07.02.2020, 13:49 Uhr | dpa

Schüsse in Torgelow: Prozess wegen Totschlagsversuch. Das Justizzentrum Neubrandenburg

Das Justizzentrum Neubrandenburg. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Weil er mit einer Schreckschusspistole auf zwei Kontrahenten geschossen und sie verletzt hat, muss sich ein Mann aus Torgelow (Vorpommern-Greifswald) am Landgericht Neubrandenburg verantworten. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, beginnt der Prozess wegen versuchten Totschlags am 19. Februar. Im ersten Fall soll der Beschuldigte die Wohnungstür eines Geschädigten Mitte Juni 2019 eingetreten haben. Als das Opfer ihn herausdrängen wollte, sei dieser von Stahlkugeln am Kopf und am Auge getroffen worden. Der Beschuldigte habe den Tod des Opfers billigend in Kauf genommen.

Außerdem soll der 24-Jährige zehn Tage später mit einer Schreckschusswaffe aus einem Auto heraus auf einen anderen Beteiligten geschossen haben, der an der Schläfe verletzt wurde. Der Verdächtige war knapp eineinhalb Stunden nach dem Vorfall im Stadtgebiet in einem Fahrzeug gestellt worden. Seither sitzt der Mann in U-Haft. Zu den Hintergründen des Falles machte das Landgericht keine Angaben. Mit einem Urteil wird Mitte März gerechnet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal