Sie sind hier: Home > Regional >

Neuer Messengerdienst für Bauern wird noch überarbeitet

Nieder-Olm  

Neuer Messengerdienst für Bauern wird noch überarbeitet

08.02.2020, 09:59 Uhr | dpa

Das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück arbeitet mit Hochdruck an der Sicherheit des wegen Datenschutzbedenkens verschobenen Messengerdienstes für Bauern. Die Nutzungsbedingungen seien inzwischen angepasst und damit die formale Vorgabe erfüllt, sagte der Leiter des DLR, Michael Lipps, der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. "Aber das reicht uns nicht."

Es werde noch geprüft, wie verhindert werden könne, das mit dem "Geobox-Messenger" bestimmte statistische Daten an Google weiter geleitet würden. Das betroffene Modul lasse sich ausschalten, aber damit seien auch die Push-Nachrichten ausgeschaltet und der Landwirt müsse selbst immer wieder aktiv werden und sich informieren. Dies sei, wenn er etwa auf Eisregen warte, aber nicht optimal.

Dessen ungeachtet werde das komplette Programm auch noch einmal durchsucht, um sicher zu sein, dass es nicht noch irgendwo einen Haken ergebe, sagte Lipps. Wegen Datenschutzbedenken hatte der rheinland-pfälzische Landwirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) die Freischaltung eines neuen Messengerdienstes Ende Januar verschoben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal