Sie sind hier: Home > Regional >

Stadtwerke Potsdam: Vorsorge vor zu viel Windkraft-Strom

Potsdam  

Stadtwerke Potsdam: Vorsorge vor zu viel Windkraft-Strom

09.02.2020, 18:36 Uhr | dpa

Stadtwerke Potsdam: Vorsorge vor zu viel Windkraft-Strom. Windräder stehen beim Sonnenaufgang im Nebel

Windräder stehen beim Sonnenaufgang im Nebel. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Aus Sorge vor zu viel Strom aus Windkraft wegen des Orkantiefs "Sabine" ist am Heizkraftwerk-Süd in Potsdam ein Kraftwerksblock runtergefahren worden. Aufgrund der Wetterlage ist mit großen Mengen Überschussstrom aus Windkraft zu rechnen, teilten die Stadtwerke Potsdam am Sonntag mit. Man habe sich auf den Sturm vorbereitet. Alle Leitstände seien für den Ernstfall bereit, hieß es.

Der öffentliche Nahverkehr in Potsdam fuhr am Sonntagnachmittag noch planmäßig. Der Verkehrsbetrieb Potsdam stehe im ständigen Austausch mit dem Deutschen Wetterdienst und schätze "aktuell und situativ" die Situation für den Betrieb ein, hieß es weiter. "Die größte Gefahr wird von umfallenden Bäumen und herabfallenden Ästen erwartet."

Die Fähre F1 fahre solange planmäßig, wie der Fährmann vor Ort den sicheren Fährverkehr gewährleisten könne. Für den Montag konnten die Stadtwerke noch keine Voraussagen machen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal