Sie sind hier: Home > Regional >

Versuchter Totschlag im Obdachlosenheim: Haftbefehl erlassen

Neubrandenburg  

Versuchter Totschlag im Obdachlosenheim: Haftbefehl erlassen

10.02.2020, 08:45 Uhr | dpa

Versuchter Totschlag im Obdachlosenheim: Haftbefehl erlassen. Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs. Foto: Christophe Gateau/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Nach einer Attacke in einem Obdachlosenheim in Neubrandenburg hat das Amtsgericht Haftbefehl gegen einen 21-jährigen Tatverdächtigen erlassen. Dem Mann, der zum Tatzeitpuunkt Bewohner der Unterkunft war, wird von der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg versuchter Totschlag vorgeworfen, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.

Der 21-Jährige soll einen 37 Jahre alten Heimbewohner am Freitagmorgen im Streit mit einer Metallstange angegriffen und verletzt haben. Der Geschädigte kam in eine Klinik, sei aber nicht in Lebensgefahr, hieß es. Als ein Betreuer der Unterkunft die Auseinandersetzung am Freitagmorgen bemerkt hatte und sich näherte, habe der Angreifer abgelassen und sei geflüchtet, hieß es.

Aufgrund einer genauen Beschreibung konnten Beamte den 21-Jährigen, der bereits polizeibekannt sein soll, in der Nähe des Heimes festnehmen. Das Motiv für die Attacke mit einer Metallstange sowie die Umstände der gesamten Auseinandersetzung seien noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal