Sie sind hier: Home > Regional >

AfD muss Wahlkampfabschluss außerhalb Hamburgs abhalten

Henstedt-Ulzburg  

AfD muss Wahlkampfabschluss außerhalb Hamburgs abhalten

11.02.2020, 18:50 Uhr | dpa

AfD muss Wahlkampfabschluss außerhalb Hamburgs abhalten. AfD-Logo

Das Logo der AfD. Foto: Sina Schuldt/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die AfD muss ihre Wahlkampfabschlussveranstaltung zur Bürgerschaftswahl in Hamburg vor den Toren der Stadt abhalten. In Hamburg selbst sei der Partei keine geeignete Lokalität zur Verfügung gestellt worden, hieß es am Dienstag. Deshalb werde die Abschlussveranstaltung mit dem Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen am 21. Februar im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg im schleswig-holsteinischen Kreis Bad Segeberg stattfinden.

AfD-Landeschef Dirk Nockemann sprach von einer massiven Einschränkung des Wahlkampfs seiner Partei. "Viele reden vom Klimanotstand, dabei befindet sich Hamburg längst im Demokratienotstand." Politische Veranstaltungen müssten aus Sorge vor Angriffen abgesagt werden, tausendfach würden Plakate zerstört oder entwendet. "Skrupellose und gewaltbereite Linksextremisten treten unsere demokratischen Grundrechte mit Füßen."

Auch für die AfD-Party am Wahlabend - zu der neben Meuthen auch der neugewählte Co-Vorsitzende Tino Chrupalla in Hamburg erwartet wird - gibt es den Angaben zufolge noch keine Räumlichkeiten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal