Sie sind hier: Home > Regional >

Autonomer Kleinbus "Wilma" wird bis Ende Februar getestet

Wiesbaden  

Autonomer Kleinbus "Wilma" wird bis Ende Februar getestet

13.02.2020, 12:17 Uhr | dpa

Auf dem Gelände der Wiesbadener Helios Klinik wird bis Ende Februar der Betrieb eines autonomen Kleinbusses getestet. Passagiere dürfen auf der rund 300 Meter langen Strecke kostenlos mitfahren, wie die Eswe Verkehrsgesellschaft am Donnerstag mitteilte. Der Bus namens "Wilma" sei das erste autonome Eswe-Fahrzeug in Wiesbaden. Bei dem Test geht es um die Frage, wie der ÖPNV in Zukunft ergänzt werden kann.

In Frankfurt sind am nördlichen Mainufer bereits elektrische Kleinbusse autonom unterwegs, in denen Fahrer nur zum Eingreifen in Notfällen sitzen. Ein sogenannter Operator ist auch bei der knapp fünf Meter langen "Wilma" mit an Bord. Rund acht Passagiere haben in dem Kleinbus Platz, der mit etwa 15 Stundenkilometern unterwegs ist. Die Batterien können in einer Halle direkt auf dem Klinikgelände geladen werden.

"Wir sehen autonome Fahrzeuge in Zukunft als konsequente Erweiterung des bedarfsorientierten öffentlichen Personennahverkehrs", erklärte der Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV), Knut Ringat. Der RMV beteiligt sich an dem Pilotprojekt, eine Konzerntochter stellt das Begleitpersonal.

"Mit Wilma erhalten alle Wiesbadenerinnen und Wiesbadener die Chance, autonomes Fahren selbst zu erleben", teilte der der Geschäftsführer von ESWE Verkehr, Jörg Gerhard, mit. "Autonome Shuttles in unser Angebot zu integrieren, ist uns ein wichtiges Anliegen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal