Sie sind hier: Home > Regional >

Verbraucherzentrale: Keine Zahlungen an FremdgehenClub

Rostock  

Verbraucherzentrale: Keine Zahlungen an FremdgehenClub

14.02.2020, 16:07 Uhr | dpa

Stralsund/Rostock (dpa/mv) - Mehrere Stralsunder haben in den vergangenen Tagen Zahlungsaufforderungen eines FremdgehenClubs im Briefkasten gefunden. Diese seien als außergerichtliche Mahnungen bezeichnet worden, teilte die Verbraucherzentrale MV in Rostock am Freitag mit. Die Forderung betrage zunächst 179,45 Euro plus Mahnkosten von 10 Euro. Die Betroffenen haben sich nach eigenen Angaben nicht auf der Seite des Clubs angemeldet, wie die Verbraucherzentrale mitteilte. Die Dating-Seite sei eine raffinierte Abo-Falle. Es werde direkt ein "Probe-Abo" abgeschlossen, das sich automatisch verlängert. Es folge ein Abo für rund 400 Euro. Die Verbraucherzentrale riet, nicht vorschnell zu zahlen und sich nicht von den Drohungen in der Zahlungsaufforderung einschüchtern zu lassen. Ein möglicherweise zustande gekommener Vertrag sollte unabhängig von der Sach- und Rechtslage und eventuell abgelaufenen Fristen vorsorglich schriftlich widerrufen, gekündigt und angefochten werden.  

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal