Sie sind hier: Home > Regional >

Beuth: Keine Hinweise auf Gefährdungen der Fastnachtsumzüge

Wiesbaden  

Beuth: Keine Hinweise auf Gefährdungen der Fastnachtsumzüge

16.02.2020, 08:32 Uhr | dpa

Beuth: Keine Hinweise auf Gefährdungen der Fastnachtsumzüge. Peter Beuth (CDU), Innenminister von Hessen

Peter Beuth (CDU), Innenminister von Hessen, nimmt die technische Ausstattung eines Polizisten in Augenschein. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Den hessischen Sicherheitsbehörden liegen nach Angaben von Innenminister Peter Beuth (CDU) keine Hinweise auf konkrete Gefährdungen der Fastnachtsumzüge und -veranstaltungen im Land vor. In den Faschingshochburgen werde die Polizei in der närrischen Zeit dennoch eine spürbar erhöhte Präsenz zeigen, sagte der Minister der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Die Einsatzkonzepte würden dafür jeweils an die örtlichen Gegebenheiten angepasst.

Die Polizei stehe dafür im engen Kontakt mit den städtischen Gefahrenabwehrbehörden und den Veranstaltern, erklärte Beuth. Lageerkenntnisse und Gefährdungsbewertungen würden zudem fortlaufend mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder ausgetauscht. Wie auch bei den Weihnachtsmärkten oder Jahreswechselfeiern setzten die Sicherheitsbehörden auch auf stationäre und mobile Videoüberwachung zum Schutz der Bürger und zur Stärkung des Sicherheitsgefühls.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal