Sie sind hier: Home > Regional >

Feuerwehr gräbt nach möglicherweise Verschütteten

Kamen  

Feuerwehr gräbt nach möglicherweise Verschütteten

19.02.2020, 15:51 Uhr | dpa

Feuerwehr gräbt nach möglicherweise Verschütteten. Feuerwehr

Feuerwehrmänner sitzen in ihrem Fahrzeug. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Ein umgekippter Anhänger mit acht Tonnen Rindenmulch hat an einer Fußgängerampel in Kamen einen Großeinsatz ausgelöst. Weil die Feuerwehr nicht ausschließen konnte, dass von der großen Menge Rindenmulch Menschen auf einem Fuß- und Radweg verschüttet wurden, gruben Einsatzkräfte den Haufen zunächst mit Schaufeln um. Auch ein Radlader kam am Mittwoch zum Einsatz. Glücklicherweise hatte sich die große Menge Rindenmulch aber nicht über Menschen ergossen, wie die Feuerwehr mitteilte. Der Lkw-Anhänger wurde wieder aufgerichtet.

Nach Angaben der Polizei hatte der 41-jährige Lkw-Fahrer in einer Kurve die Kontrolle über das Gespann verloren. Ersten Erkenntnissen zufolge soll er zu schnell gefahren sein. Er blieb unverletzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal