Sie sind hier: Home > Regional >

Zahlendreher: Jobcenter wollte 10 Billionen Euro überweisen

Frechen  

Zahlendreher: Jobcenter wollte 10 Billionen Euro überweisen

19.02.2020, 16:31 Uhr | dpa

Zahlendreher: Jobcenter wollte 10 Billionen Euro überweisen. Das Logo der Agentur für Arbeit

Das Logo der Agentur für Arbeit und des Jobcenters. Foto: Jan Woitas/zb/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Diese Summe hätte das Schulkonto wohl gesprengt: Wegen eines bislang ungeklärten Zahlenfehlers wollte das Jobcenter in Frechen einer Schule aus dem Rhein-Erft-Kreis 10 Billionen Euro überweisen. Die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg stoppte die enorme Überweisung aber, wie der Frechener Jobcenter-Geschäftsführer Herbert Botz am Mittwoch berichtete.

Eigentlich hatte die Schule im Dezember 100 Euro bekommen sollen. Dies sollte die erste Rate von 195 Euro sein, die im Rahmen des Bildungs- und Teilhabegesetzes Eltern eines Schülers bei den Kosten einer Klassenfahrt unterstützen sollten. Bei dem Ablauf sei es dann zur Panne gekommen, sagte Botz. Wie aus 100 dann 10 000 000 000 000 werden konnte, werde nun geprüft. Zuvor hatte der "Kölner Stadt-Anzeiger" berichtet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal