Sie sind hier: Home > Regional >

Hessen will Bildungssprache Deutsch stärker fördern

Wiesbaden  

Hessen will Bildungssprache Deutsch stärker fördern

19.02.2020, 17:45 Uhr | dpa

Hessen will Bildungssprache Deutsch stärker fördern. Ein Schüler sich im Unterricht.

Ein Schüler sich im Unterricht. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hat die Förderung der Bildungssprache Deutsch als Daueraufgabe bezeichnet. Das sichere Beherrschen des Deutschen sei unverzichtbar für den schulischen Erfolge, sagte der Minister am Mittwoch im hessischen Landtag in Wiesbaden. Deshalb werde im kommenden Schuljahr die Stundentafel in der Grundschule um eine zusätzliche Deutschstunde erweitert. Zudem sollen auch die Deutsch-Förderkurse, die begleitend zum regulären Unterricht laufen, sowie das Deutsch-Angebot an den Berufsschulen ausgebaut werden.

Der Förderbedarf zeige sich sowohl bei Kindern aus Familien, in denen überwiegend eine ausländische Herkunftssprache gesprochen werde, als auch bei Kindern, die in einem deutschsprachigen Elternhaus aufwachsen, betonte der Kultusminister. "Wer sagt, Förderbedarf bestehe nur bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, der irrt." Lorz betonte zudem, dass das Schreiben nach Gehör ohne Kontrolle der Rechtschreibung in Hessens Grundschulen nichts verloren habe.

Die Landtagsopposition mahnte dagegen: Wegen des bereits bestehenden Lehrermangels sei es unklar, wie die zusätzliche Deutschstunde an den Grundschulen umgesetzt werden könne. Kein anderes Bundesland biete zudem weniger Unterricht an seinen Grundschulen als Hessen. Der Schriftvermittlung müsse außerdem eine höhere Bedeutung in der Schule beigemessen werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal