Sie sind hier: Home > Regional >

Bischöfin Hofmann: Gewalttat hat Leben in Hanau verändert

Hanau  

Bischöfin Hofmann: Gewalttat hat Leben in Hanau verändert

20.02.2020, 10:31 Uhr | dpa

Bischöfin Hofmann: Gewalttat hat Leben in Hanau verändert. Blaulicht

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW), Beate Hofmann, hat den Angehörigen der Toten von Hanau ihr Beileid ausgesprochen. "Wir beten für die Trauernden. Wir beten für die an Leib und Seele Verletzten, dass sie wieder gesund werden", sagte sie am Donnerstag in Kassel. Die vergangene Nacht habe das Leben in Hanau verändert. Viele Kirchen der Stadt stünden nun zur Einkehr, zum Gebet und zum Gespräch offen. Hanau gehört zum Gebiet der EKKW.

Bei dem Gewaltverbrechen hatte ein Mann zehn Menschen getötet. Einsatzkräfte fanden an unterschiedlichen Tatorten neun Tote. Die Polizei entdeckte später die Leiche des mutmaßlichen Todesschützen sowie seine tote Mutter in seiner Wohnung in Hanau. Insgesamt kamen elf Menschen am Mittwochabend und in der Nacht zum Donnerstag ums Leben. Noch in der Nacht übernahm der Generalbundesanwalt die Ermittlungen wegen Terrorverdachts.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal