Sie sind hier: Home > Regional >

Regensburg: Stuttgart nicht in "Spielrausch" kommen lassen

Regensburg  

Regensburg: Stuttgart nicht in "Spielrausch" kommen lassen

20.02.2020, 15:59 Uhr | dpa

Regensburg: Stuttgart nicht in "Spielrausch" kommen lassen. Mersad Selimbegovic, Trainer von Jahn Regensburg

Trainer Mersad Selimbegovic von Regensburg steht am Spielfeldrand. Foto: Armin Weigel/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Der SSV Jahn Regensburg stellt sich auf ein ganz schweres Auswärtsspiel in der 2. Fußball-Bundesliga bei Aufstiegskandidat VfB Stuttgart ein. "Wir müssen uns dagegenstemmen und auch taktisch richtig gut anstellen", sagte Trainer Mersad Selimbegovic vor der Partie am Samstag (13.00 Uhr). "Wenn wir die in den Flow und Spielrausch bringen, dann wird es nicht schön für uns, das müssen wir verhindern." Um eine Chance zu haben, müsse sein Team einen "Sahnetag erwischen", der seit sieben Spielen ungeschlagene Tabellendritte VfB wiederum einen "schlechten Tag".

Personell haben die Regensburger keine Probleme. Offensivspieler Sebastian Stolze läuft sogar wieder mit einer Schutzmaske über den Platz. Es werde aber noch nicht reichen für die Partie in Stuttgart, meinte Selimbegovic. Offensivspieler Stolze hatte sich Ende Januar beim 1:0 gegen Hannover 96 mehrere Brüche im Gesicht zugezogen und wurde anschließend operiert.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal